SG. "Bayerntreu" Lennesrieth e.V.
  Spruch der Woche
 

Wegbeschreibung

Der schnellste Weg
aus einer verfahrenen Situation
ist meistens:
Direkt nach vorn.

Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)
Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist. (Dalai Lama)



“Man kann niemanden überholen, wenn man in seine Fußstapfen tritt.”

Francois Truffaut (1932-1984), französischer Filmregisseur und Schauspieler.




Heute Nacht schleiche ich mich an meinen Wecker ran und schreie: "Na, wie fühlt sich das an?"




 - Zum neuen Jahr -

Wird’s besser? Wird’s schlimmer? Fragt man alljährlich. Seien wir ehrlich: Leben ist immer lebensgefährlich!

(Erich Kästner)



Das Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.

Albert Schweitzer






.

Menschenführung

Ich habe versucht, 
ein Auto auf einen Berg zu bringen.
"Geh auf den Berg", habe ich befohlen.
Aber es rührte sich nicht vom Fleck.
Also schieben!
Aber als ich eine Sekunde aufhörte, rollte es zurück.
Dann habe ich geschaut, ob es einen Motor hat - und einen passenden Schlüssel gesucht und einen zündenden Funken erzeugt.
Nun fuhr es ganz mühelos von selbst. 
 



...In der ersten Reihe


Was sind wir fortgeschritten!
Die Römer saßen noch
in der ersten Reihe und schauten zu,
wie Leute sich umbrachten.

 






"Jeder sieht was Du scheinst, aber nur Wenige fühlen,

 

was Du bist !"






"Solange Du dem Anderen sein "Andersein" nicht verzeihen kannst,

solange bist Du weit ab vom Weg der Weisheit !"



Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, 
aber keine Bildung den natürlichen Verstand!!




Der Mensch hat die
Atombombe erfunden.

Keine Maus der Welt
käm auf die Idee
eine Mausefalle zu
erfinden.
 
 





Stell dir vor du bekommst jeden Tag 86.400 Euro von einer Bank.
Du darfst mit dem Geld tun und lassen was du willst.
Was machst du damit? Einzige Spielregel:
Jeden Abend, wenn du ins Bett gehst, musst du das Geld,
dass du nicht ausgegeben hast, an die Bank zurückgeben,
du darfst nichts behalten. Aber am nächsten Tag,
steht dir wieder die gleiche Summe zur Verfügung.
Das Spiel kann die Bank aber jederzeit beenden, das solltest du bedenken.

Das Leben ist genauso, du hast jeden Tag 86.400 Sekunden,
die du nutzen kannst wie du es möchtest und wenn du abends ins Bett gehst,
wird dir die Zeit nicht gutgeschrieben.
Aber du hast jeden Tag aufs neue weitere 86.400 Sekunden. Aber bedenke,
dass dieses Spiel jederzeit beendet werden kann und du keinen Einfluss darauf hast.
Also nutze die 86.400 Sekunden sinnvoll.




Leben ... einfach zum Nachdenken!

Falls Du heute Morgen gesund und nicht krank aufgewacht bist,
bist Du glücklicher als 1 Million Menschen,
welche die nächste Woche nicht erleben werden.

Falls Du nie einen Kampf des Krieges erlebt hast,
nie die Einsamkeit durch Gefangenschaft,
die Agonie des Gequälten, oder Hunger gespürt hast,
dann bist Du glücklicher als 500 Millionen Menschen der Welt.

Falls Du in die Kirche gehen kannst,
ohne die Angst, dass Dir gedroht wird,
dass man Dich verhaftet oder Dich umbringt,
bist Du glücklicher als 3 Milliarden Menschen der Welt.

Falls sich in Deinem Kühlschrank Essen befindet,
Du angezogen bist,
ein Dach über dem Kopf hast
und ein Bett zum hinlegen,
bist Du reicher als 75% der Einwohner dieser Welt.

Falls Du ein Konto bei der Bank hast,
etwas Geld im Portemonnaie
und etwas Kleingeld in einer kleinen Schachtel,
gehörst Du zu 8% der wohlhabenden Menschen auf dieser Welt.

Falls Du das hier liest,
bist Du doppelt gesegnet worden, denn
1. Du gehörst nicht zu den 2 Milliarden Menschen,
die nicht lesen können.
Und 2. Du hast einen PC!

Arbeitet, als würdet ihr kein Geld brauchen,
Liebt, als hätte euch noch nie jemand verletzt,
Tanzt, als würde keiner hinschauen,
Singt, als würde keiner zuhören,
Lebt, als wäre das Paradies auf der Erde.

Verfasser unbekannt









~ Das Schiff ~

Wenn du ein Schiff bauen willst,
so trommle nicht Menschen zusammen,
um Holz zu beschaffen,
Werkzeuge vorzubereiten,
Aufgaben zu vergeben
und die Arbeit einzuteilen,
sondern lehre die Menschen die Sehnsucht
nach dem weiten, endlosen Meer! 

Antoine de Saint-Exupery







Lass` fliegen , was sich nicht halten lässt.
Den Schmetterling lass` schweben.
Halte dich nur selber fest,
du bist das Schicksal
 
und das Leben!

Danke Traude Bachler, AT

 



Geh nicht nur die glatten Straßen.

Geh Wege, die noch niemand ging, damit du Spuren hinterlässt und nicht nur Staub.

Antoine de Saint-Exupery
 




Eine Frau
 

Wenn Sie dieses Schema nicht verstehen, lesen Sie bitte folgende Geschichte.

Ein Mann und seine Frau sehen fern, als die Frau plötzlich sagt: „Ich bin müde und es ist schon spät. Ich werde schlafen gehen.“

Sie geht in die Küche, um für den nächsten Tag das Frühstück vorzubereiten, spült alle Popcornschüsseln aus, nimmt das Fleisch für das Abendessen des nächsten Tages aus dem Gefrierschrank, sieht nach, ob noch Müsli da ist, füllt die Zuckerdose auf, deckt den Tisch mit Löffeln und Schalen und richtet den Kaffee für den nächsten Morgen her.

Dann steckt sie die Wäsche in den Wäschetrockner, stopft noch eine Ladung Wäsche in die Waschmaschine, bügelt eine Bluse und näht einen Knopf an.

Sie sammelt die Zeitungen auf, die auf dem Boden herumliegen, räumt die Spielsachen vom Tisch weg und versorgt das Telefonbuch.

Sie gießt die Blumen, leert die Wäschekörbe und breitet die Handtücher zum Trocknen aus.

Sie gähnt und streckt sich und auf dem Weg ins Schlafzimmer macht sie noch einen Abstecher ins Arbeitszimmer, schreibt dort eine Notiz für den Lehrer ihres Sohnes, richtet ihm Geld her und verräumt ein Schulbuch, das auf dem Stuhl lag.

Sie unterschreibt eine Glückwunschkarte für einen Freund, adressiert den Umschlag und klebt eine Briefmarke auf.

Sie schreibt eine kurze Einkaufsliste.

Sie legt den Umschlag und die Liste neben ihre Handtasche.

Sie fügt ihrer Liste noch 3 Sachen hinzu.

Sie geht ins Badezimmer, cremt sich das Gesicht ein, putzt sich die Zähne und macht sich die Fingernägel.

Ihr Mann sagt: „Ich dachte, du wolltest ins Bett gehen!“ „Bin schon unterwegs“, antwortet sie.

Sie füllt die Schüssel für den Hund mit Wasser, lässt die Katze hinaus und schaut nach, ob alle Türen verschlossen sind.

Sie geht noch in die Kinderzimmer, gibt dem, der hustet, eine Hustenpastille, tauscht eine Glühbirne aus, hängt ein Hemd auf, wirft die schmutzigen Socken in den Wäschekorb und wechselt ein paar Worte mit einem der Kinder, das noch mit seiner Hausübung beschäftigt ist.

Als sie in ihr Schlafzimmer kommt, stellt sie den Wecker, richtet die Kleidung für den nächsten Tag her und schiebt den Schuhständer zurück an die richtige Stelle.

Inzwischen schaltet ihr Mann den Fernseher aus und sagt nur:

„Ich gehe jetzt auch ins Bett“,

geht ins Schlafzimmer und legt sich ins Bett…

 

Erinnert Sie das an jemanden, den sie kennen oder gekannt haben?

 

Außerdem soll sie immer hübsch, sexy, guter Laune, nicht mürrisch sein und wenn sich Sexismus auf Feminismus und Objektivismus reimt, ist das das reinste Vergnügen!


 
Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden Worte,
achte auf Deine Worte, denn sie werden Handlungen,
achte auf Deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheiten,
achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter,
achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.




 
Liebe Mama, lieber Papa,

Ich habe vor 3 Monaten die Universität begonnen und weiß, dass wir wenig Kontakt hatten. Darum will ich euch jetzt alles erzählen, was bisher so geschehen ist. Bitte sorgt dafür, dass ihr beim Lesen nicht gestört werdet. Eigentlich läuft alles recht gut. Ich hatte vor ein paar Wochen eine Gehirnerschütterung, die ich mir auf einer Party zugezogen habe, aber das kam einfach daher, dass ich die falschen Pillen geschluckt habe, die irgendein Junge mir gegeben hat.
Aber ich erinnere mich nicht mehr so genau daran und meine Klamotten habe ich fast alle wieder zurück gefunden, macht euch keine Sorgen. Gott sei dank musste ich nicht ins Krankenhaus, und habe jetzt nur noch ein paar Mal am Tag Kopfschmerzen. Anfangs wurde ich durch den Lärm im Studentenhaus sehr gestört, aber jetzt wohne ich bei einem sehr netten Jungen, der bei der Tankstelle um die Ecke arbeitet.

Er ist wirklich ein Schatz und wir wollen heiraten. Wir haben noch kein Datum festgelegt, aber ich will nicht zu lange warten, sonst sieht man dass ich schwanger bin. Ja, Mama und Papa, ich bekomme ein Kind und es läuft prima.

Ich fühle mich zwar ab und zu etwas müde, aber das kommt durch die Medikamente gegen die Geschlechtskrankheit, die ich eingefangen habe. Aber das ist nicht seine Schuld, ich hätte einfach besser aufpassen müssen.

Ihr werdet Abdul mögen. Er hatte zwar keine Ausbildung, ist aber sehr ehrgeizig und
wird bald seine eigene Tankstelle eröffnen. Zumindest falls wir das Geld unter meinen Namen leihen können.

Es ist schon blöd, nur weil er kein Deutscher ist, und ne Weile im Gefängnis gesessen hat, kann er keinen Kredit bekommen. Das ist doch echt diskriminierend. Er interessiert sich auch sehr in Politik und ist Mitglied von 3 arabischen Organisationen, wo ein Bin Laden Vorsitzender ist, ein sehr netter, reicher Mann mit einem schwarzgrauen langen Bart.

Ansonsten weiß ich da nicht so viel drüber, ich muss nämlich immer gehen, wenn sie sich versammeln. Vorgestern musste ich ihn bei der Polizei ab holen und es war toll zu sehen, wie er die Polizisten mit ein paar Argumenten zum Schweigen brachte. Er ist wirklich stolz auf mich und findet dass ich mit dem Kopftuch (ja, das muss halt) noch viel schöner bin als all die anderen Frauen, die er bisher hatte.

So, jetzt wisst ihr, was alles HÄTTE geschehen können.

Ich will noch eben loswerden, dass ich keine Gehirnerschütterung, Pillen, Baby, Geschlechtskrankheit oder Freund habe.

Ich habe ne 4 in Geschichte und ne 5 in Philosophie und wollte eigentlich nur deutlich
machen, dass das kein wirkliches Desaster ist. Es hätte viel schlimmer kommen können, das werdet ihr jetzt doch auch sagen.

Liebe Grüße von Eurer Tochter







 
Der eine sieht nur Bäume, Probleme dicht an dicht. Der andere Zwischenräume und das Licht.
E. Matani









Ein Bauer kaufte sich ein Pferd. Nach einem Monat wurde das Pferd krank.

Der Bauer holte einen Tierarzt. Dieser untersuchte das Tier und meinte: "Das Pferd hat sich mit einem gefährlichen Virus infiziert. Hier die Medizin, die Sie ihm 3 Tage lang verabreichen sollen. Danach komme ich und untersuche es noch mal. Wenn das Pferd immer noch krank ist, müssen wir das Tier einschläfern."

Dieses Gespräch hat eine Sau mitgehört, die im gleichen Stall wohnte.

Nach dem ersten Tag war das Pferd immer noch krank. Die Sau kam zu ihm und meinte: "Mein Freund, bemühe Dich, steh auf!"...

Am zweiten Tag das Gleiche - die Sau hat versucht, das kranke Pferd zu überzeugen: "Komm, steh auf, sonst musst du sterben!".

Am dritten Tag wurde die Medizin erneut verabreicht, jedoch wieder erfolglos. Der Tierarzt meinte dann: "Wir haben keine Wahl, das Pferd muss eingeschläfert werden, sonst infizieren sich noch andere Tiere"...

Die Sau hat alles gehört, rannte zum Pferd und schrie: "Komm doch, steh auf, der Tierarzt ist da, jetzt oder nie!!!". Plötzlich stand das Pferd auf und lief aus dem Stall.

Der Bauer war außer sich vor Freude: "Was für ein Wunder! Das müssen wir feiern!
Lass uns die Sau schlachten und heute ein Grillfest veranstalten!"

Die Moral: Misch dich nie in Sachen ein, die dich nichts angehen!





 

Überraschung



Die Geschichte beginnt vor langer Zeit, als ein Mann seine
5-jährige Tochter dafür bestraft, dass sie einen wertvollen Gegenstand verloren hat. Damals hatten sie nicht viel Geld.

Es war gerade Weihnachten und am nächsten Tag brachte das Kind dem Vater ein Geschenk mit den Worten: “Das ist für dich!”

Der Vater war zuerst sehr verlegen, doch dann ärgerte er sich sehr, als er sah, dass nichts in der Schachtel war.

Er sprach in hartem Ton: “Weisst du denn nicht, dass wenn man schon ein Geschenk macht, auch etwas drin sein muss?”

Das Mädchen schaute ihn von unten mit Tränen in den Augen an und sprach: “Es ist etwas drin! Die Schachtel ist voll mit meinen Küssen für dich!”

Der Vater fühlt sich beschämt, geht in die Knie, umarmt sein Kind und bittet es um Verzeihung.

Von nun an bewahrte der Vater die Schachtel immer neben seinem Bett auf und immer, wenn es ihm mal nicht so gut ging, oder er Mut brauchte, dann öffnete er die Schachtel und nahm einen Kuss heraus.

Jeder von uns hat eine Schachtel voller Liebe von seinen Kindern, Freunden, Verwandten, …

Es gibt nichts Wichtigeres, das man besitzen kann!

Ich wünsche uns allen eine solche Schachtel voll mit Küssen!








„Und es kam der Tag, da das Risiko, in der Knospe zu verharren,

schmerzlicher wurde als das Risiko, zu blühen.“

Anaïs Nin (1903 – 1977), französische Schriftstellerin



 
  Du bist heute der 4 Besucher hier